NEWS

Platformers: World statt Days

September 18, 2015
platformer days.jpg

Nächstes Jahr wird es keine Platformers' Days geben. Soviel steht fest. Dafür wird es die so genannte Platformers World geben, eine Kooperation der Platformers'-Veranstalter, allen voran Oliwer Sven Dahms, mit der Intralogistik-Fachmesse Cemat in Hannover. Das heißt: Auf dem Messegelände in der niedersächsischen Landeshauptstadt wird im kommenden Frühjahr Hebe- und Höhenzugangstechnik auf dem Freigelände präsentiert.

Laut der Deutschen Messe, die die Cemat ausrichtet, präsentieren sich dort Hersteller von Arbeits- und Mastkletterbühnen, Teleskopstaplern, Leiterliften, Miniraupen- und Industriekranen. „Das Freigelände ist auf der Cemat traditionell ein Besuchermagnet“, schwärmt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. „Es befindet sich in direkter Nähe zu den Pavillons der Staplerhersteller und bietet den Ausstellern der Platformers World damit ein erhebliches Synergiepotenzial“, meint Pech.

Und auch Oliwer Sven Dahms findet: „Das Messegelände in Hannover eignet sich hervorragend für die Präsentation von Hebe- und Höhenzugangstechnik. Unsere Aussteller schätzen die Cemat wegen der vielen internationalen Besucher und werden im kommenden Jahr mit vielen Live-Demonstrationen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.“ 

Hintergrund: Im nächsten Frühjahr steht wieder die bauma an. Oliwer Sven Dahms hält den Messekalender im kommenden Jahr damit für zu voll (und die Ausstellerbudgets für zu leer), um als klassische Platformers' Days neben der teuren Weltleitmesse Nr. 1 bestehen zu können. Eigentlich. 2013 hatten die Organisatoren erstmalig mit den Platfomers' Days ausgesetzt, wegen der Konkurrenz durch die bauma. Dies wollen sie prinzipiell so beibehalten.

Im Frühjahr 2011 fand erst- und bislang einmalig das Gastspiel auf der Cemat in Hannover statt, das auf ein geteiltes Echo stieß. Dieses Gastspiel soll also eine Neuauflage erfahren, und zwar vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2016. Die Cemat wird damit von fünf auf vier Tage verkürzt, und dies auf Wunsch der Aussteller, wie es heißt.

Erstaunlich viele Stimmen in Hohenroda – gefühlt so gut wie alle Aussteller – befürworteten (und befürworten noch immer) eine „ganz normale“ Ausrichtung der Messe, wie gewohnt im Osten Hessens, und trauen dem Event zu, sich im Messejahr 2016 zu behaupten. Das liegt natürlich auch an der guten Auftragslage derzeit. Doch die könne sich ja auch schnell wieder ändern, wirft Dahms ein. Zugleich gibt er zu: „Wir haben im Moment keine Angst vor der bauma.“

Als Hauptmanko der Platformers World gilt der fehlende Charme mit Null Gemütlichkeit, eine klassische Fachmesse eben – gegenüber der legendären Entspanntheit der Platformers' Days. „Die Pause wird uns guttun“, ist Oliwer Sven Dahms dennoch überzeugt.

Auf Nachfrage, warum die Platformers' Days trotz des großen Erfolgs eine Pause in 2016 einlegen und so viele Änderungen nötig haben, antworten Oliwer Sven Dahms und Reinhard Willenbrock in einem Statement unisono: 

„Die Entscheidung, 2016 wieder eine Pause einzulegen, haben wir schon vor längerer Zeit gefällt. Wir benötigen etwas Zeit, um neue Ideen für die Platformers' Days zu entwickeln und Verbesserungen umzusetzen. Die einzelnen Verbesserungen sind zwar nur marginal, benötigen in der Summe aber einen gewissen Vorlauf. Deshalb werden wir den Rhythmus, jedes dritte Jahr zu pausieren, beibehalten. Wir möchten auch die Spannung auf Hohenroda erhalten und Ermüdungserscheinungen, wie wir sie in der Vergangenheit erlebt haben, vorbeugen.“



ZURÜCK

HOTLINE UND BERATUNG

MONTAG BIS SAMSTAG
6 BIS 22 UHR
+41 (0)79 155 65 66
info@diehebebuehne.ch